GehDankenWeg 2015

Leppin - Burg Stargard - Rödlin - Neustrelitz - Grünow - Wittenhagen - Wrechen - Leppin.

Unser Pilgerweg im September 2015 hat tiefe Eindrücke hinterlassen. Dieses Jahr hatten wir vier externe Veranstaltungen auf dem Weg.

In Rowa wurden die Pilger von der Kirchengemeinde und Pfarrer Christian Rudolph im Gottesdienst empfangen. Die Predigt über den barmherzigen Samariter hat viele zu Tränen gerührt und die Pilger haben sich mit ihrem kräftigen Gesang in die Herzen der Gemeinde gesungen. Dem Wunsch nach einem weiteren Lied kamen die Pilger gerne nach.

In Neustrelitz wurden wir in der Kachelofenfabrik von Herrn Conradt mit dem Film "Jenseits von Tibet" empfangen. Danach gab es eine anregende Diskussion darüber, was es heißt "sich treu zu sein".

In Wittenhagen waren wir bei Tanz & Kunz zu Gast. Beim Tanzworkshop konnten die Pilger im Tanz erfahren, wie es gelingt einander zu vertrauen, wenn wir uns loslassen und uns stattdessen auf den Raum fokussieren, um auf diese Art gemeinsam und doch autonom laufen zu können.

Am nächsten Morgen wurden wir im Alten- und Pflegeheim in Feldberg mit Kaffee und Keksen begrüßt. Die Pilger konnten mit den alten Menschen über Dankbarkeit sprechen, und die Geschichten der Menschen von Krieg, Vertreibung und persönlichen Schicksalen klang in vielen von uns noch lange nach.

Vielen Dank für die schönen Eindrücke...

Nachlesen können Sie den Artikel aus dem Nordkurier vom 31.8.2015. Die ausführlichen Tagesberichte der Pilger finden sich in unserem Pilgerblog bei facebook.

 

 

GehDankenWeg 2014

Leppin - Burg Stargard - Rödlin - Grünow - Lychen - Carwitz - Wrechen - Leppin.

In diesem Jahr sind wir das erste Mal mit einer kleineren zweiten Pilgergruppe im Mai gepilgert. Wieder haben wir neue spannende Orte entdeckt, z.B. das Planwagencamp in Grünow.

Die ausführlichen Tagesberichte der Pilger finden sich in unserem Pilgerblog Mai 2015.

Im September waren wir dann in gewohnter Gruppengröße und acht Begleitern auf einer ähnlichen Route mit Veranstaltungen unterwegs:

Leppin - Burg Stargard - Rödlin - Grünow - Lychen - Thomsdorf - Wrechen - Leppin.

In einer einführenden Pilger-Andacht in Leppin erhielten die Pilger ihr Pilgerlicht und wurden mit berührenden Worten und Wünschen von Pastor Thomas Moll und mit Saxophonklängen von Kurt Pieper auf den Weg geschickt. In Burg Stargard hielt Heiko Kroy das erste Mal einen Vortrag im Gesundheitshaus.

Die ausführlichen Tagesberichte der Pilger finden sich in unserem Pilgerblog auf facebook.

GehDankenWeg 2013

Leppin - Burg Stargard - Alt-Rehse - Rödlin - Lychen - Kolbatzer Mühle - Wittenhagen - Leppin.

In Leppin starteten wir mit einer Pilger-Andacht unter dem Segen von Pastor Thomas Moll. In den Ortschaften auf unserer Pilgerreise veranstalteten wir eine Vortragsreihe zu verschiedenen Themen.

In Burg Stargard gab Heiko Kroy eine Einführung in das Rad der Heilung mit seinem Vortrag "acht Schritte für ein Leben in Fülle".

In Rödlin in der Gaststätte "Zum Nußbaum" hielt Katrin Martens einen Vortrag über Versöhnung, und wie wir inneren Frieden finden. Gerade die griffigen Beispiele über den Zusammenhang zwischen Hilflosigkeit, Wut und Alkoholkonsum haben dort viele Menschen erreicht.

In Wittenhagen konnten die Pilger und die anwesenden Gäste von Sabine Fiedler erfahren, wie wir echte Autonomie entwickeln. In dem vorgestellten Modell wurde unser "Ich" auf unterhaltsame Art zum "Boot", und am Ende wir selbst zum "Kapitän".

Höhepunkte waren die Übernachtung in den Indianertipis der Kolbatzer Mühle und eine Nacht im Heuhotel in Wittenhagen mit anschließender Kutschfahrt.

Die ausführlichen Tagesberichte der Pilger finden sich in unserem Pilgerblog 2013 ...

 

 

GehDankenWeg 2012

Leppin - Alt Rehse - Neustrelitz - Fürstenberg - Kolbatzer Mühle - Wrechen - Leppin.

In den vergangenen sieben Jahren sind wir für "Versöhnung" an der ehemaligen innerdeutschen Grenze gepilgert. In diesem Jahr haben wir den Pilgerweg zu uns nach hause geholt. Wir sind das erste Mal in der Mecklenburgischen Seenplatte gepilgert, um "Dankbarkeit & Zuversicht" in unsere Region zu tragen. Ziel waren die größeren Städte mit Abendveranstaltungen und kleinere naturnahe Orte zum Entdecken.

In Neustrelitz lauschten wir dem Vortrag von Heiko Kroy über unsere Komfortzonen und dem Mut "sich dem Leben zu stellen" (Demut).

In Fürstenberg hielten wir in der großen Stadtkirche eine Andacht mit musikalischer Unterstützung von Karen Salewski (Gitarre, Gesang) und Thomas Schaer (Orgel).

In Feldberg waren wir im Event-Tipi des Ruhepuls zu Gast und luden zu einer Podiumsdiskussion. Unter dem Titel "Lebensgeschichten, die Mut machen" erzählten Christian Bermes (Ruhepuls) und Norbert Millner (Vierbeiner Akademie) von ihren Erfahrungen, als sie den Mut fassten ihr früheres Leben an den Nagel zu hängen und ihren Traum zu verwirklichen.

Unvergesslich bleibt die nächtliche Kanutour mit Fackeln über den Haussee und den breiten Luzin, die Übernachtung in Indianertipis und einer Erdhöhle, und die Scheune mit den kleinen Häuschen in Wrechen.

Die neuesten Neuigkeiten:

02.09.2012

Erster Tag Geh-Danken-Weg

Henning Der erste Tag unseres Geh Danken Pilgerweges liegt hinter uns. Von Leppin haben uns unsere Füße 27 Kilometer nach Alt Rehse in den Tollense Lebenspark geführt. Den letzte Teil unseres Weges wurden wir mit dem Boot von...[mehr]

Kategorie: Pilgerblog

03.09.2012

Zweiter Tag Geh-Danken-Weg

Tag von Alt Rehse nach Neustrelitz, 22 km, sonnig und warm, Bad im Krebsee, verlaufen, Pizza essen, ein Vortrag „Stell Dich Deinem Leben“, Beinschmerzen, Blasen, Hüftleiden, eine blutige Hundeschnauze, Aufgeben, Ankommen,...[mehr]

Kategorie: Pilgerblog

04.09.2012

Dritter Tag Geh-Danken-Weg

Von Neustrelitz nach Fürstenberg[mehr]

Kategorie: Pilgerblog

07.09.2012

Vierter Tag Geh-Danken-Weg

Das Flaschenritual

Kategorie: Pilgerblog

07.09.2012

Fünfter Tag Geh-Danken-Weg

Lebensgeschichten, die Mut machen[mehr]

Kategorie: Pilgerblog

09.09.2012

Sechster Tag Geh-Danken-Weg

Heute Morgen war ich ganz traurig und enttäuscht: etwas fehlte noch auf meinem Weg, ich war noch nicht bereit wieder in Leppin anzukommen. Es ist so schön, morgens seine Sachen zusammenzupacken, gemeinsam zu frühstücken, den...[mehr]

Kategorie: Pilgerblog

10.09.2012

Abschluss Geh-Danken-Weg

Sei bereit dein Leben zu leben! [mehr]

Kategorie: Pilgerblog