Detailansicht
10.09.2012 10:32 Alter: 5 yrs
Kategorie: Pilgerblog

Abschluss Geh-Danken-Weg

Sei bereit dein Leben zu leben!


Ganz! Und sei bereit alle Konsequenzen dafür zu tragen. Dafür bedarf es einer ganzen Entscheidung. Dann stellt sich ein Leben in Fülle ein und alle vermeintlich „schlimmen“ Konsequenzen lösen sich auf. Was bleibt, ist das echte Leben! (Mathias Adam)

 

Wieder einmal so viele leuchtende Augen, müde Beine, schmerzende Füße und bewegende Begegnungen. Vielleicht werden wir hier in Leppin einmal eine Bar eröffnen – die DANK-Bar für die durstigen Pilger auf ihrem Geh-Danken-Weg. Schön, dass Ihr alle dabei seid. (Heiko)

 

Es war alles richtig gut!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! (Angela Schuberth)

 

Das tiefe Gefühl, dass verlorene Bündnisse wiederkehren, erfüllt mich mit großer Dankbarkeit. Diese Bündnisse machen mich vollständig und füllen mich mit einer noch nie gespürten Verbundenheit zu mannaz aus. (Thomas Schedl)

 

Die eigene Würde entspricht der des anderen und deshalb kann der Einzelne auf seine eigene Würde nicht verzichten oder sie zur Disposition stellen. Sie ist unveräußerlich. (Ramona Lütcherath)

 

Ich spüre jetzt eine große Dankbarkeit und Zuversicht für mich und meinen Lebensweg. Ich beginne meine Lebensaufgabe im Ganzen zu verstehen und im Zusammenhang mit den anderen Menschen zu sehen. Das versöhnt mich mehr und mehr mit mir selbst und gibt meinem Leben einen tiefen Sinn. Vielen Dank für den schönen Weg. (Christina)

 

Ich bin sehr dankbar für diesen Weg, den ich gemeinsam mit meinem Mann gegangen bin. Ich spüre eine tiefe Verbundenheit zu den Menschen und erkenne mich als einen Teil des Ganzen und schaue zuversichtlich auf meinen Lebensweg. (Claudia Koehler)

 

„Daß ich bin, erfüllt mich mit immer neuem Staunen. Und dies bedeutet Leben.“ (Tagore)

 

Danke an alle, die diese Einstellung leben, und mich auf diesem Weg inspiriert haben. (Frank)

 

Mein Pilgerweg mit Mannaz – eine großartige Reise zu mir selbst. Ich bin unendlich dankbar für diese wertvolle Erfahrung. (Ute)

 

Ich höre auf zu kämpfen, wenn ich meine Angst anschauen kann. Dann kann ich mich umschauen und erkennen, dass ich immer (auch) gegen mich gekämpft habe. Ich wünsche mir, mich durch mein Leben zu bewegen, ohne meine Waffen benutzen zu müssen und zu lächeln, im Wissen um meine Stärke und im Vertrauen auf die Menschen. (Inke)

 

Ich habe mein Inneres auf der Pilgerreise nach Außen gebracht. Ich danke allen Menschen, die mich in diesen Prozess unterstützt haben und meinen Schmerz mitgetragen haben. Ich segne alle Pilger und unseren Weg. (Shanna)

 

"Everything happens for a reason - Alles passiert aus einem bestimmten Grund." Und es liegt an mir selbst mein Leben zu gestalten, Verantwortung für mich zu übernehmen! Ich bin dankbar, dass all die schmerzhaften Erfahrungen und Momente der Vergangenheit mich zu dieser Erkenntnis führten. Darüber hinaus lernte ich loslassen zu können ohne aufzugeben. All dies dank dieser wunderbaren Gemeinschaft, die mich 130km lang durch eine wunderbare Landschaft begleitete und unterstützte. Jeder Moment hat sich fest eingebrannt auf meiner Festplatte des Lebens. Am Ende stand das Vertrauen und die Zuversicht, dass alles gut werden wird. Vive le pèlerinage de gratitude. Vive la vie. Merci. Danke. (Sir Thomas)

 

Ich weiß gar nicht mehr genau wann ich meinen Weg zu mir selbst begonnen habe. Auf alle Fälle ist es schon sehr lange her. Auf viele meiner quälenden Fragen hab ich erst auf diesem, meinem ersten Pilgerweg Antworten bekommen. Nicht immer waren sie schön, aber ich bin das Risiko bewusst eingegangen um endlich für mich Antworten zu finden. Für diese Erkenntnisse und Hilfestellungen bin Ich unheimlich DANKBAR! Danke… Andre

 

Die etwas andere und zugleich neue Erfahrung in den Begegnungen mit dieser wunderschönen Natur der Mecklenburger Seenplatte, den Pilgern, Begleitern und dem Organisationsteam haben mich begeistert und sehr beeindruckt !!! – ebenso über die Emotionalität während der ganzen Pilgerzeit einen ganz besonderen Raum bei „mannaz-dasein-erleben“ zu sehen und zu fühlen... ICH bin sehr dankbar und überaus glücklich über diese tolle gemeinsame Zeit unter „Freunden“!!! …Andreas

 

Ein (Pilger)weg ist zu Ende. Der nächste – der Pilgerweg meines Lebens – geht weiter. Ich bin dabei weil ich mich nicht gegen meine Berufung wehren will. Ich bin dabei weil es für mich nichts Vergleichbares zu dieser Arbeit gibt. Mit Freunden unter Freunden gemeinsam auf dem Weg dem Lebenspfad. Ich bin hier weil ich mich entschieden habe und weil ich diesem Versprechen, das ich vor allem mir selbst gegeben habe treu sein will.

 

Tja, dit warer, mein 5. Pilgerweg. Nu issa vorbei .

Wie bei jedem Weg, den ich bisher mit Mannaz gegangen bin, war er einzigartig. Und wie eine Perle sich an die nächste reiht zu einer Kette, erst in der Menge, wird die Einzigartigkeit jeder Einzelnen sichtbar und schätzbar für mich. Meine Perlenkette ist die wunder-bare Erfahrung, anderen Menschen nah zu sein und dabei mir selbst zu begegnen. Mich Schritt für Schritt mehr annehmen zu können, mit meinen lichten Anteilen, aber auch mit meiner Schattenseite. Mich zu versöhnen mit mir, und mit offenen, liebevollen Blick den anderen begegnen, auch wenn ich sie nicht immer verstehe. Ich bin dankbar für das Vertrauen, das ich gewinne zu mir und bis dahin fremden Menschen, und werde weiter meinen Pilgerweg des Lebens gehen. Und ich freue mich auf die Begegnung mit dir, auf Augenhöhe, auf dem Pilgerweg 2013.

 

Ein Weg – Ein Leben – Eine Freundschaft – Eine Gemeinschaft – Eine Begegnung – Ein Blick – Ein Wort – Eine Geste – Ein Schritt – Eine Aufgabe – AllEins… (Arthur-mas)

 

Das Wichtigste sind die Menschen, als Begleiter auf dem Weg, ob ich gehe oder stehe. Nicht mit unterwegs und dennoch auf der Reise dabei und mittendrin. Im Herzen verbunden. Ob ich hier bin oder da. Ich bin immer auf dem Weg, jeden Tag. Allein auf die innere Haltung kommt es an. Zugehörigkeit ist oft eine Entscheidung. Ich hab mich entschieden. Ich gehör dazu. In Liebe. (Stefanie)